Am ersten Tag starten wir am Marangu Gate, dem Eingang zum Nationalpark. Unsere erste wichtige Aufgabe ist es zunächst, uns bei der Nationalparkverwaltung zu registrieren. Danach trafen wir unsere Guides und Träger zum ersten Mal. Diese Jungs sind unglaublich. Sie tragen für uns all unser Gepäck, die Nahrungsmittel und das Kochequipment. Für uns im Rucksack bleiben nur die Dinge, die wir am jeweiligen Tag benötigen. Regensachen, etwas Warmes zum Überziehen, Proviant für den Tag, drei Liter Trinkwasser, Kamera, Telefon – und was wir sonst noch so am Tag meinten, dabei haben zu müssen. Alles weitere kommt in einen großen Packsack, den unsere Träger für uns tragen. Zur Erinnerung: du startest bei +25°C und kommst am Gipfel bei -10°C an, du hast also eine Menge verschiedener Klamotten dabei. Jedwede Nahrungsmittel, die für drei Mahlzeiten am Tag für sechs Tage benötigt werden, werden ebenfalls hochgetragen. Angefangen von frischen Eiern, Mehl, Geflügel über Kaffee oder heißer Schokolade, sogar bis hin zu frischem Obst. Einfach wahnsinnig.

Somit machten sich unsere Gruppe von Abenteuerhungrigen „Pole Pole“ auf den Weg und erreichte das erste Camp nach mehr oder weniger 5 Stunden. Die komplette Wanderung führt durch dichtesten Regenwald, sodass man aufsteigt und aufsteigt, aber den Gipfel niemals zu sehen bekommt.

 

Sogar das heutige Ziel Mandara Hut ist immer noch im Wald. Aber man darf sich nicht täuschen: die meisten Bergsteiger holen sich den ersten Sonnenbrand an eben diesem ersten Tag, da sie annehmen, dass im Wald nichts passieren kann. Allerdings ist die afrikanische Sonne bei bis zu 2.720m bereits so intensiv, dass man sogar unter den Blättern des Regenwaldes Sonnencreme benötigt.

 

Angekommen an der Mandara Hut bezogen wir unsere eigene Hütte. Zehn Doppelstockbetten mit Matratzen und Kissen warteten auf uns. Dadurch, dass wir somit 20 Schlafplätze für nur elf Personen zur Verfügung hatten, gab es genug Platz für unsere Taschen und Klamotten. Anderenfalls kann es durchaus ziemlich – sagen wir mal – „gemütlich“ werden.

Datenblatt Tag 1:

  • Starthöhe: 1.890m
  • Zielhöhe: 2.720m
  • Anstieg: 830m
  • Distanz: 9km

Höhen – Distanz – Diagramm:

Machen wir weiter an Tag 2 – zur Horombo Hut